Erweiterung des GeschäftsfeldesStrategische Geschäftsausweitung

Ausgangssituation

Das Geschäft lief seit Jahren stabil mit leichten jährlichen Umsatz- und Ertragssteigerungen. Die Produkte waren seit langem im deutschen Markt eingeführt. Das Portfolio bestand nur aus Eigenentwicklungen, die hausintern hergestellt wurden. Die Kunden wurden durch den Innendienst und einen Außendienstmitarbeiter für ganz Deutschland betreut. Das Unternehmen war wenig auf Messen präsent. Die Geschäftsleitung bekam wenig Marktinformationen. Um die richtigen Entscheidungen für eine Ausweitung der Geschäftes mit weiteren Produkten oder die Adressierung neuen Märkte fällen zu können, war eine höhere Marktpräsenz erforderlich. Investitionen in weiteres Vertriebspersonal würden jedoch voraussichtlich wegen des gesättigten Marktes nicht zu nennenswerten Umsatzsteigerungen führen.

Durch zusätzliche Produkte und Erweiterung des Teams, bessere Erfassung der Markttrends .

Mit Helene Schulze zusammen zu arbeiten bedeutet Organisationsstrukturen und Menschen zusammenzubringen. Ich bin immer wieder tief zufrieden, wie sehr Unternehmen davon profitieren.

Herangehensweise

approach

Im Anschluss an eine Marktrecherche schlug ich vor, die Produktpalette um Handelsware eines ausländischen Herstellers zu erweitern. Die dadurch zu erwartenden Umsatzsteigerungen ermöglichten es, das Vertriebsteam zu vergrößern. Nachdem mit meiner Mitarbeit die internen Strukturen für den Vertrieb von Fremdprodukten geschaffen waren, akquirierte ich weitere Produkte anderer Hersteller für den internationalen Vertrieb. Der Geschäftsleitung war es wichtig, die Teammitglieder zu aktiver Mitarbeit zu motivieren. Hierbei arbeitete ich mit meinem Kooperationspartner Manfred Gabl (gablseminare.de) zusammen. Während Schulze Consult die administrativen, strukturellen und organisatorischen Themen übernimmt, kümmert sich Manfred Gabl um die Menschen. Er fördert ihre mentale Stärke und führt sie zu entscheidungsfreudigen, für ihre neue Aufgabe hoch motivierten Mitarbeitern.

Ergebnis

result

Das Unternehmen ist im Markt gut präsent. Nach drei Jahren betrug der Anteil der Handelsware am Gesamtumsatz über 30 %. Das Team ist hochmotiviert und bereit zur Aufnahme weiterer Produkte. Die internen Strukturen dafür sind geschaffen.

Manchmal ist im ersten Schritt ein "anderer" Weg nötig, um die Voraussetzungen zu schaffen, die angestrebte Strategie im zweiten Schritt erfolgreich umzusetzen